Arbeitsgruppe
Groupe de travail
Gruppo di lavoro
Herzschrittmacher und Elektrophysiologie der SGK
stimulation cardiaque et électrophysiologie de la SSC
stimolazione cardiaca ed elettrofisiologia della SSC
  Home    Drucken   en français  
Die Geschichte der Arbeitsgruppe

In der Schweiz wurden die ersten Herzschrittmacher 1961 von Professor Åke Senning in Zürich implantiert. Bald danach wurden auch in anderen Universitätskliniken Schrittmacher eingesetzt. 15 Jahre später, 1976 haben bereits 19 Spitäler Herzschrittmacher-Implantationen durchgeführt. Zu dieser Zeit waren die Schrittmacherimplantationen noch mit zahlreichen technischen und chirurgischen Problemen verbunden. Die Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie hat deshalb 1975 Professor Michel Jaeger aus Lausanne beauftragt, als Delegierter für Schrittmacherprobleme die Koordination zu übernehmen und Implantationszahlen sowie die Probleme gesamtschweizerisch jährlich statistisch zu erfassen. Dieses Amt hat er bis 1981 ausgeübt.

Aus seinem ersten Bericht für das Jahr 1976 sind einige interessante Zahlen zu entnehmen:
Schon damals war es nicht möglich, eine 100-prozentige Beteiligung der Spitäler an der Statistik zu erreichen. Von 19 Zentren kamen nur von 13 Spitälern Rückmeldungen. In diesen 13 Zentren wurden 691 Erstimplantationen durchgeführt. Fast gleich viele Schrittmacher, nämlich 557, wurden im gleichen Zeitraum ausgewechselt. 20% der Schrittmacherwechsel mussten notfallmässig durchgeführt werden.
Bei den Erstimplantationen wurden 4.5% V00 und 91% VVI-Schrittmacher verwendet. Nur 4% der Schrittmacher waren programmierbar (VVIP). Bei 53% der Erstimplantationen wurden Schrittmacher mit  Quecksilber­batterien und bei 47% mit Lithium­batterien verwendet. 
70% der Elektroden wurden transvenös eingeführt, 30% wurden epikardial platziert.
Die mittlere Hospitalisationsdauer betrug bei den Erstimplantationen 13.4 Tage, nach Schrittmacher­wechsel 6.8 Tage.

Professor Michel Jaeger stellte die Schrittmacherstatistik von 1975 bis 1981 jährlich zu Handen der SGK zusammen. Diese Arbeit wurde von 1982 bis 1991 von Dr. Thomas Cueni, Basel weitergeführt und seit 1992 wird die Statistik von Dr. Istvan Babotai, Zürich erstellt.


Die Gründung der Arbeitsgruppe

Am 18.10.1980 wurde die Arbeitsgruppe Herzschrittmacher der Schweizerischen Gesellschaft für Kardiologie gegründet. Der Vorstand wurde folgendermassen zusammengestellt:

  • Prof. M. Jaeger, Lausanne, Präsident
  • Dr. L. Kappenberger, Zürich, Sekretär
  • Dr. I. Babotai, Zürich, technischer Beirat
  • Dr. M. Gertsch, Bern
  • Dr. R. Adamec, Genf
  • Dr. M. Friedemann, Biel

Die Arbeitsgruppe erhielt die Aufgabe, die Koordination von Lösungen bei Schrittmacherproblemen zwischen den einzelnen Implantationszentren in der Schweiz zu übernehmen. Auch die Fortbildung auf dem Gebiet der Herzschrittmachertherapie sowie die Qualitätsförderung auf diesem Gebiet wurde als eine zentrale Aufgabe der Arbeitsgruppe definiert.

 

  Arbeitsgruppe Herzschrittmacher und Elektrophysiologie der SGK © 2018